Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Nachzug zum subsidiär Schutzberechtigten

Artikel

Wichtiger Hinweis

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 01.08.2018 ein Familiennachzug zum subsidiär Schutzberechtigten in Deutschland wieder möglich. Anträge werden seit diesem Tag angenommen.

 

Wir möchten Ihnen heute ein paar allgemeine Verfahrenshinweise geben und auch auf die Besonderheiten für die Antragstellung in Ägypten an der Deutschen Botschaft Kairo eingehen.

Bitte beachten Sie Folgendes:

Wir können nur Auskünfte zum Verfahren Deutschen Botschaft Kairo erteilen, für Anträge an anderen Visastellen setzen Sie sich bitte mit der betroffenen Visastelle direkt in Verbindung.

Auch können wir keine Auskünfte erteilen zur Verfahrensweise der anderen beteiligten Behörden. Ein Familiennachzug nach der neuen Regelung des §36a AufenthG erfordert sowohl die Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde als auch (im Anschluss) das positive Votum des Bundesverwaltungsamts, dessen Aufgabe es insbesondere ist, die Kontingentregelung von nicht mehr als 1.000 genehmigten Fällen pro Monat einzuhalten.

Auf der Webseite in dem vom Auswärtigen Amt eingerichteten Webportal finden Sie umfangreiche allgemeine Informationen unter dem Reiter „Informationen“ zu dem neuen Verfahren. Bitte nutzen Sie die dort eingestellten Informationen zur Klärung möglicher allgemeiner Fragen.

Für die Einreichung eines Antrags ist die korrekte Registrierung auf einen Termin erforderlich.  Diese Registrierung ist für Antragsteller auf Nachzug zum subsidiär Schutzberechtigten seit Juli 2018 nur noch auf der zentral geführten Liste des Online Terminvergabesystems des Auswärtigen Amts möglich.

Achten Sie bitte darauf, dass sich alle Familienangehörigen, die einen Visaantrag stellen wollen, dort registrieren müssen. Wer nicht registriert ist, kann keinen Termin erhalten. Es ist nicht möglich, Familientermine wie bisher über das Terminsystem der Botschaft zu buchen. Es wird aber sichergestellt, dass alle registrierten Angehörigen einer Familie gemeinsam bei der Visastelle Kairo vorsprechen können. Das erfolgt u.a. über die bei der Terminregistrierung angegebene Referenzperson, die bei allen Familienangehörigen die gleiche ist.

Die Terminregistrierungen werden chronologisch abgearbeitet. In Ägypten unterstützt uns hierbei die Internationale Organisation für Migration (IOM). IOM kontaktiert die registrierten Personen in chronologischer Reihenfolge und bereitet mit ihnen gemeinsam die nötigen Unterlagen vor. Im Anschluss erfolgt die Vergabe eines konkreten Termins durch die Visastelle, über den IOM informiert. Auskünfte zur voraussichtlichen Wartezeit bis zum Vorsprachetermin in der Visastelle sind nicht möglich.

Aufgrund der hohen Zahl gleichgelagerter Fälle (z.B. minderjährige Kinder betroffen, lange Trennungszeiten der Familie) ist die Vergabe von Sonderterminen grundsätzlich nicht möglich. Ein solcher Termin kommt nur in dringenden medizinischen Notsituationen der Antragsteller in Ägypten infrage und ist durch ärztliche Unterlagen zu belegen. Eine solche medizinische Notsituation liegt bei in Ägypten behandelbaren Erkrankungen und seit langem bestehenden chronischen Erkrankungen sowie bei psychischen Erkrankungen grundsätzlich nicht vor.

Die drohende Volljährigkeit von minderjährigen Antragstellern ist ebenfalls kein Grund für einen bevorzugten Termin. In diesen Fällen ist vor Volljährigkeit des Kindes ein formloser Antrag an die Visastelle zu übermitteln, damit das Kind im Visaverfahren selbst als Minderjähriger behandelt wird. Aus diesem Antrag müssen sich Name, Geburtsdatum, Passnummer der Antragsteller sowie Name, Geburtsdatum und Aufenthaltstitel der Referenzperson in Deutschland ergeben. Bitte beachten Sie, dass alle solchen Anträge oder Terminregistrierungen, die vor dem 01.08.2018 übermittelt wurden, wegen der bis dato fehlenden Rechtsgrundlage keine fristwahrende Wirkung entfalten. Bitte beraten Sie daher die von Ihnen betreuten Familien entsprechend und übersenden Sie einen formlosen Antrag ggf. erneut.


Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen bei der Beratung und Betreuung der Familien weitergeholfen zu haben und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

Visastelle

Deutsche Botschaft Kairo

nach oben