Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Neuausstellung: D-Visa zum Familiennachzug (auch zum anerkannten Schutzberechtigten)

17.11.2020 - Artikel

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Verfahren ist, dass sich der zukünftige Aufenthaltsort nicht geändert hat.

Bitte legen Sie bei TLScontact https://de.tlscontact.com/eg/CAI/page.php?pid=news#reopening folgende Unterlagen vor:

  • Reisepass mit dem abgelaufenen Visum
  • Formloser Antrag mit der Bitte um Neu-Ausstellung des Visums (in Deutsch oder Englisch) einschl. dem beabsichtigten neuen Abreisedatum
  • 2 aktuelle biometrische Passfotos, nicht älter als 6 Monate (für jeden Antragsteller, auch Kinder)
  • Krankenversicherungsnachweis gültig in allen Schengen-Staaten für die Dauer des Einreisevisums von i. d. R. 3 Monaten (siehe Merkblatt: HINWEISE REISEKRANKENVERSICHERUNG) oder Nachweis einer in Deutschland abgeschlossenen Krankenversicherung – die Epidemien, Pandemien oder COVID-19-Erkrankungen nicht ausschließt
  • Aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) des in Deutschland lebenden Familienmitglieds, zu dem der Nachzug erfolgen soll

Bei Nachzug zum/zur nichtdeutschen Ehepartner/in oder Familienmitglied zusätzlich:

  • Nachweis des weiterhin bestehenden Aufenthaltsstatus im Reisepass/Aufenthaltstitel
  • Nachweis der weiterhin bestehenden Lebensunterhaltssicherung z. B. in Form von Lohnabrechnungen, Gehaltsabrechnungen, Verdienstabrechnungen der letzten drei Monate
  • Nachweis des weiterhin bestehenden Wohnraumnachweis in Form eines Mietvertrages des/der in Deutschland lebenden Ehepartners/-in
  • Besonderheit bei Verpflichtungserklärung §§ 66-68 AufenthG: Wurde im ursprünglichen Visumsverfahren eine Verpflichtungserklärung als Nachweis der Unterhaltssicherung vorgelegt, muss eine neue Verpflichtungserklärung vorgelegt werden.

Bei Einreise zur Eheschließung:

  • Aktuelle, vom deutschen Standesbeamten aufgenommene Niederschrift/Bescheinigung, dass alle zur Eheschließung erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind (Bestätigung der Anmeldung zur Eheschließung vom Standesamt)
  • Aktueller Auszug aus dem ägyptischen Familienregister bzw. Einzelregisterauszug [Original und 1 Kopie]
  • Aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) der/des in Deutschland lebenden Verlobten
  • Bei beabsichtigter Eheschließung mit einem/einer ausländischen Staatsangehörigen - Nachweis des weiterhin bestehenden Aufenthaltsstatus im Reisepass/Aufenthaltstitel
  • Besonderheit bei Verpflichtungserklärung §§ 66-68 AufenthG: Wurde im ursprünglichen Visumsverfahren eine Verpflichtungserklärung als Nachweis der Unterhaltssicherung vorgelegt, muss eine neue Verpflichtungserklärung vorgelegt werden.

Hinweis: Bitte buchen Sie für die Abgabe der Dokumente einen Termin bei TLScontact

Sie müssen bei dem gebuchten Termin alle Dokumente vorlegen. Eine Einreichung von Anträgen oder einzelnen Dokumenten bei der Botschaft oder per E-Mail ist nicht möglich. Solche Einsendungen werden vernichtet.

Für die Abgabe der Dokumente nimmt TLScontact eine Servicegebühr. Die Visumsgebühr wird nicht erneut erhoben. Wenn Ihr Antrag wegen fehlender Dokumente nicht bearbeitet werden kann, müssen Sie für die Nachreichung unter Umständen die Servicegebühr ein zweites Mal zahlen.

nach oben