Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Pässe und Personalausweise

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

Artikel

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Beantragung von Reisepässen und Personalausweisen und zur Änderung des Wohnorts in Passdokumenten. Zudem finden Sie hier die erforderlichen Schritte im Falle des Verlusts Ihres Reisepasses oder Personalausweises.

Allgemeines

Passarten & Zuständigkeit

Sollten Sie ein neues Ausweisdokument benötigen, weil Ihr Bisheriges entweder bald ablaufen wird, verloren gegangen ist oder beschädigt wurde, können Sie ein neues Dokument bei der deutschen Botschaft in Kairo beantragen. Dafür stehen Ihnen folgende Ausweisarten zur Verfügung:

Dokumentenart
Maximale Gültigkeit
Sofort ausstellbar
Biometrischer Reisepass

10 Jahre (ab Vollendung des 24. Lebensjahres)

6 Jahre (bis Vollendung des 24. Lebensjahres

Nein. Bestellung aus Deutschland. Lieferzeit ca. 4 bis 6 Wochen (ohne Expressversand)

Vorläufiger Reisepass
1 Jahr
Ja
Kinderreisepass (bis Vollendung des 12. Lebensjahrs)
1 Jahr oder bis Vollendung des 12. Lebensjahrs
Ja
Reiseausweis als Passersatz (Notfallausweis zur Rückkehr nach Deutschland)
4 Wochen
Ja
Bundespersonalausweis

10 Jahre (ab Vollendung des 24. Lebensjahres)

6 Jahre (bis Vollendung des 24. Lebensjahres

Nein. Bestellung aus Deutschland. Lieferzeit ca. 4 Wochen. Kein Expressversand möglich.

Die Botschaft Kairo ist die zuständige Behörde für deutsche Staatsangehörige, die in Ägypten leben und in Deutschland abgemeldet sind.

Sind Sie noch in Deutschland gemeldet, jedoch aufgrund besonderer Umstände nicht in der Lage, den Antrag an Ihrem deutschen Wohnort zu stellen, kann die Botschaft mit schriftlicher Ermächtigung der zuständigen deutschen Passbehörde tätig werden. Es fallen in diesem Fall höhere Gebühren an (Unzuständigkeitszuschlag).

Die Botschaft stellt die notwendige Anfrage um Ermächtigung nach Annahme des Antrags selbst an die zuständige Passbehörde. Nach Eingang der Ermächtigung erfolgt die weitere Bearbeitung ohne gesonderte Mitteilung an den Antragsteller. Die Bearbeitungszeit hängt in diesem Fall auch von der Geschwindigkeit ab, mit der die Passbehörde in Deutschland die Ermächtigung erteilt.

Gebühren

Reisepässe (§ 15 PassV)

Dokumentenart und Zusatzleistungen

Gebühr

Biometrischer Reisepass (über 24 Jahren)

Biometrischer Reisepass (unter 24 Jahren)

  • Express-Zuschlag
  • Pass mit 48 Seiten

81,00 €

58,50 €

22,00 €

32,00 €

Vorläufiger Reisepass
39,00 €
Kinderreisepass
26,00 €
Reiseausweis als Passersatz
21,00 €

Bundespersonalausweis (§ 1 PAuswGebV)

Bundespersonalausweis (über 24 Jahren) 
67,00 €
Bundespersonalausweis (unter 24 Jahren)
52,80 €

Alle angegebenen Grundgebühren beinhalten den gesetzlichen Auslandszuschlag, der bei der Ausstellung von Pässen im Ausland immer zu erheben ist (§ 15 Absatz 3 PassV).

Der Unzuständigkeitszuschlag wird erhoben, wenn der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Antragstellers in Deutschland oder einem anderen Land als Ägypten liegt (§ 15 Absatz 2 PassV). Dabei wird die Grundgebühr des Passes (ohne Auslandszuschlag) verdoppelt. Dies gilt nicht für die Ausstellung eines Reiseausweises als Passersatz zur Rückkehr nach Deutschland.

Die Gebühren sind bei Antragstellung, je nach geltendem Umrechnungskurs der Zahlstelle der Botschaft, in ägyptischen Pfund und in bar zu entrichten. Eine Zahlung in Euro, per Kreditkarte oder Überweisung ist leider nicht möglich.

Persönliches Erscheinen, Minderjährige & Vollmachten

Die Antragstellung auf Ausstellung eines Passes kann nur höchstpersönlich durch den Passbewerber erfolgen. Die Antragstellung durch eine bevollmächtigte Person ist nicht zulässig. Ausnahmen davon sind nicht möglich.

Ist für eine handlungsunfähige Person eine Betreuung angeordnet worden, wird der Antrag durch den Betreuer unter Vorlage einer öffentlich beglaubigten oder beurkundeten Vollmacht gestellt. Sowohl die betreute Person als auch der Betreuer müssen persönlich erscheinen.

Wird ein Antrag für einen minderjährigen Passbewerber (unter 18 Jahren) gestellt, muss dieser ebenfalls persönlich in Begleitung beider sorgeberechtigen Eltern erscheinen. Sofern einer der beiden Sorgeberechtigten nicht erscheinen kann, kann dieser dem anderen Sorgeberechtigten, unter Beifügung einer Passkopie, eine formlose Vollmacht zur alleinigen Beantragung ausstellen.

Hat ein Minderjähriger das 16. Lebensjahr vollendet, kann er alleine einen Bundespersonalausweis beantragen.

Antragstellung für Pässe und Personalausweise

Den Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses können Sie nur mit einem Termin in der Pass- und Legalisationsstelle einreichen.

Unterlagen

Bei Antragstellung sind grundsätzlich alle Tatsachen anzugeben und alle Nachweise zu erbringen, die zur Feststellung der Identität, der deutschen Staatsangehörigkeit und der einzutragenden Daten sowie der Namensführung erforderlich sind.

In jedem Fall müssen daher die folgenden Unterlagen vorgelegt werden:

  • Das ausgefüllte Antragsformular
  • Der bisherige Pass oder Personalausweis
  • Zwei biometrische Passbilder, nicht älter als 6 Monate (Weitere Informationen zu den Anforderungen biometrischer Passbilder erhalten Sie unter Punkt d)
  • Geburtsurkunde des Passbewerbers

Bei Anträgen für minderjährige Passbewerber sind zusätzlich beizubringen:

  • Heiratsurkunde der Eltern oder, bei Geburt des Kindes außerhalb der Ehe, Nachweis der Vaterschaftsanerkennung und Sorgeerklärung
  • Geburtsurkunde mindestens eines deutschen Elternteils
  • Ist ein sorgeberechtigtes Elternteil nicht bei der Antragstellung anwesend, eine Vollmacht dieses Elternteils
  • Ist ein Elternteil allein sorgeberechtigt, das Scheidungsurteil mit Vermerk über das Sorgerecht
  • Pässe der Eltern des Passbewerbers

Falls relevant, sind folgende Unterlagen bei allen Antragstellern vorzulegen:

  • Nachweis über die Namensführung nach erfolgter Namensänderung – z.B. nach Eheschließung oder Einbürgerung
  • Einbürgerungsurkunde bei der Ausstellung eines ersten deutschen Passes nach der Einbürgerung
  • Promotionsurkunde, wenn der akademische Grad in den Pass eingetragen werden soll
  • Nachweis der Abmeldung vom letzten innerdeutschen Wohnsitz, sofern der Wohnsitz inzwischen Ägypten ist, aber der im bisherigen Pass eingetragene Wohnort noch in Deutschland liegt

Zu Ihrer Unterstützung haben wir für Sie eine Checkliste erstellt, mit der Sie den Überblick über die Unterlagen behalten können. Diese Checkliste ist nur eine Hilfestellung für den Antragsteller und muss nicht bei Antragstellung vorgelegt werden.

Bitte legen Sie alle Unterlagen, mit Ausnahme des Antragsformulars, im Original und mit einer Kopie vor. Die Erstellung von Kopien ist in der Botschaft nicht möglich.

Alle erforderlichen ägyptischen (oder anderen ausländischen) Urkunden müssen bei Antragstellung in übersetzter und legalisierter Form vorgelegt werden.

Um einen Überblick über die notwendigen Unterlagen zu behalten, können Sie die angefügte Checkliste nutzen.

Passverlust (Reiseausweis als Passersatz)

Allgemein

Sofern Sie sich nur vorübergehend in Ägypten aufhalten und während Ihres Aufenthalts der Pass abhandenkommt, mit dem Sie ursprünglich nach Ägypten eingereist sind, kann Ihnen die Botschaft Kairo einen Reiseausweis als Passersatz (kurz und im Folgenden: „RaP“) zur Rückkehr nach Deutschland ausstellen. Dieser besitzt eine maximale Gültigkeit von 4 Wochen und berechtigt ausschließlich zur Rückkehr nach Deutschland. Der RaP kann in der Botschaft gedruckt und somit umgehend ausgestellt werden.

Der RaP wird von allen EU- und Schengen-Mitgliedsstaaten während des Flughafentransits akzeptiert. Dies ist bei Umsteigemöglichkeiten außerhalb des Schengenraums, beispielsweise über den Flughafen Istanbul, nicht gesichert. Wir empfehlen daher einen möglichst direkten Rückreiseweg.

Für das Antragsverfahren gelten grundsätzlich die gleichen Modalitäten wie für andere Reisepässe: Der Antragsteller muss persönlich vorsprechen und für Minderjährige muss der Antrag durch die sorgeberechtigten Eltern erfolgen. Es ist auch das gleiche Antragsformular zu verwenden. Die relevanten Unterschiede sind im Folgenden aufgeführt.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines RaPs beträgt 21,- EUR. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Gebührenübersicht oben.

Unterlagen

Bei Antragstellung legen Sie uns bitte folgende Unterlagen vor:

  • Das ausgefüllte Antragsformular
  • Das ausgefüllte Formular „Passverlustanzeige“
  • Zwei aktuelle Passbilder
  • Verlustanzeige der ägyptischen Polizei
  • Nachweis der Identität und der Deutscheneigenschaft

Bitte legen Sie alle relevanten Unterlagen, mit Ausnahme des Antragsformulars und der Passbilder, im Original und mit einer Kopie vor.

Als Nachweis der Identität und der Deutscheneigenschaft müssen Sie ein anderes Pass- oder Ausweisdokument vorlegen. Die Vorlage einer lesbaren Kopie des verlorenen Passes ist ebenfalls ausreichend und unterstützt die Verlustmeldung. Führerscheine, Krankenkassenkarten oder andere Dokumente, die die Identität nachweisen, sind keine Nachweise der Deutscheneigenschaft. Wenn diese nicht zweifelsfrei geklärt werden kann, erfolgt eine Abfrage der Identität bei der Meldebehörde in Deutschland. In diesem Fall kann es zu Verzögerungen bei der Ausstellung kommen.

Die Verlustanzeige stellt Ihnen eine lokale Polizeistation aus, wenn Sie dort den Verlust oder Diebstahl Ihres Passes melden.

Ägyptische Pass- und Migrationsbehörde (Abbaseya)

Grundsätzlich erlauben die ägyptischen Grenzbehörden eine Ausreise nur mit dem Ausweisdokument, mit dem Sie eingereist sind. Wenn Sie z.B. mit Ihrem Bundespersonalausweis eingereist sind, diesen verloren haben, aber noch das Blattvisum und einen Reisepass bei sich führen, können Sie damit nicht aus Ägypten ausreisen. Ebenso ist eine unverzügliche Ausreise mit dem von der Botschaft ausgestellten RaP nicht möglich.

Nach dem Erhalt des RaP muss daher, damit Sie aus Ägypten ausreisen können, muss Ihr Einreisevermerk auf das neue Ausweisdokument übertragen werden. Dies geschieht bei der zentralen ägyptischen Pass- und Migrationsbehörde. Diese befindet sich in Abbaseya, Kairo (Richtung Nasr-City, El Sekka Elbeda St., hinter dem alten Gebäude der Polizeiakademie).

Mehr dazu in unseren Datenschutzerklärungen

Zusammen mit einem RaP stellt Ihnen die Botschaft ein Schreiben aus welches der Behörde den Verlust des alten und die Ausstellung des neuen Ausweises anzeigt.

Bei der Antragstellung für Ihren RaP erhalten Sie Handreichungen für den Behördengang, damit dieser reibungslos abläuft.

Die Bearbeitungszeit zur Übertragung des Einreisevermerks beträgt etwa ein bis zwei Stunden, sofern Sie sich nicht mehr als 30 Tage in Ägypten aufgehalten haben. War Ihr Aufenthalt länger, wird ein anderes Prüfungsverfahren angewendet, das mitunter drei Wochen dauern kann.

Änderung des Wohnortes im biometrischen Reisepass

Allgemein

Hat sich Ihr Wohnsitz geändert, indem Sie diesen dauerhaft nach Ägypten verlegt haben, können Sie den entsprechenden Eintrag in Ihrem Pass durch die Passstelle der Botschaft Kairo ändern lassen.

Die Änderung des Wohnortes auf dem Personalausweis ist momentan an der Botschaft Kairo nicht möglich.

Terminvereinbarung

Für die Änderung des Wohnortes benötigen Sie einen Termin in der Pass- und Legalisationsstelle.

Unterlagen

Bitte legen Sie folgende Unterlagen bei Antragstellung vor:

  • Das ausgefüllte Antragsformular
  • Reisepass/Bundespersonalausweis
  • Abmeldebescheinigung vom letzten Wohnsitz in Deutschland
  • Nachweis über dauerhaften Aufenthalt in Ägypten

In Ägypten existiert kein Meldewesen. Ein offizieller einheitlicher Nachweis über einen Wohnsitz in Ägypten, z.B. durch eine Meldebescheinigung, ist so nicht möglich. Bitte legen Sie uns bei Antragstellung daher entsprechende Unterlagen vor, die nachweisen, dass Sie dauerhaft in Ägypten wohnhaft sind. Dies können, neben einem gültigen Visum, ein Mietvertrag und/oder die dazugehörige Mietnebenkostenabrechnung (Strom und Wasser) sein. Andere Unterlagen, z.B. Arbeitgeberbescheinigungen, sind ebenfalls zulässig, wenn sie den dauerhaften Wohnsitz in Ägypten nahelegen.

Die Antragstellung durch einen Bevollmächtigten ist zulässig. Der Bevollmächtigte muss den Termin in seinem eigenen Namen buchen, und beim Termin seinen eigenen Reisepass und eine formlose schriftliche und unterschriebene Vollmacht vorlegen.



Weitere Informationen

nach oben