Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Vaterschaftsanerkennung / Zustimmungserklärungen / Sorgeerklärungen

Vater mit Kindern

Vaterschaftsanerkennung  , © picture-alliance/ dpa

08.02.2018 - Artikel

Anders als bei miteinander verheirateten Eltern steht bei nicht miteinander verheirateten Eltern der Vater eines Kindes im Rechtssinne bei der Geburt nicht fest. Dazu bedarf es zunächst einer sogenannten Vaterschaftsanerkennung.

Dabei handelt es sich um eine Erklärung, die der Vater im Rahmen einer öffentlichen Beurkundung abgeben muss. Damit die Vaterschaftsanerkennung rechtswirksam wird, ist zusätzlich die Zustimmungserklärung der Mutter erforderlich, die ebenfalls zu beurkunden ist. Beide Erklärungen können nur höchstpersönlich (also nicht etwa per Vollmacht) abgegeben werden. Gleiches gilt für eine Sorgeerklärung, die möglicherweise im Rahmen eines Visumsverfahrens zur Familienzusammenführung erforderlich sein könnte. Ob eine Sorgeerklärung erforderlich ist, erfragen Sie bitte bei der Visastelle.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Informationsblatt.

Weitere Informationen

nach oben