Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Ägypten: bilaterale Beziehungen

28.02.2022 - Artikel

Beide Länder verbindet das Interesse an Stabilität. Deutschland engagiert sich in vielfältiger Weise in Ägypten: durch Handel- und Wirtschaft wie auch den Einsatz für Menschenrechte und die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft. Ägypten ist Schwerpunktland der deutschen Entwicklungspolitik und der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. 

Das Deutsch-Ägyptische Handelsvolumen betrug im Fiskaljahr 2020/21 nach Angaben der ägyptischen Zentralbank 5,53 Milliarden US-Dollar. Aufgrund der Covid-Pandemie sind die Zahlen der deutschen Touristen in den Jahren 2020/21 deutlich zurückgegangen. Stellten deutsche Reisende 2019 mit 1,8 Millionen Besuchern die größte Gruppe ausländischer Touristen dar, so waren es im Gesamtjahr 2021 nur etwa 350.000, was bereits eine Verbesserung gegenüber 2020 darstellt, aber weiterhin deutlich hinter dem Vor-Pandemie-Niveau liegt. 

Mit 1,6 Milliarden Euro an Darlehen und Zuschüssen ist Ägypten eines der größten Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Vereinbart sind folgende Förderschwerpunkte: Beschäftigung für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, einschließlich Privatsektorentwicklung, Wasser- und Abfallwirtschaft sowie erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Daneben stellt Deutschland auch Mittel für den Bau von Grundschulen, Mädchen- und Frauenförderung, Verwaltungsreformen, sowie für die Stadtteilentwicklung zur Verfügung. 

An sieben deutschen Auslandsschulen in Ägypten lernen rund 4000 Schülerinnen und Schüler. Die Goethe-Institute in Kairo und Alexandria bieten neben einem umfangreichen Sprach- und Bildungsangebot zahlreiche Veranstaltungen an. Etwa 19.000 Menschen studieren an 36 ägyptischen Universitäten Germanistik und Lehramt Deutsch oder lernen studienbegleitend „Deutsch als Fremdsprache“ und werden dabei von Lektorinnen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) unterstützt. Die Zahl der Deutschlernenden wird insgesamt auf ca. 400.000 Personen geschätzt. Das Deutsche Archäologische Institut führt neben zahlreichen Ausgrabungen auch Restaurierungsprojekte durch  – unter anderem auch islamischer Baudenkmäler in der Altstadt von Kairo. 

Weitere Informationen

nach oben